Zweck

§2 Zweck

(1) Gestaltung Direkte Demokratie

Die Wählervereinigung wirkt an der Gestaltung eines direkt demokratischen Staats- und Gemeinwesens mit, das allen Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben ermöglich soll.
Im Sinne des deutschen Parteigesetz sieht sich die Wählervereinigung als Partei.

(2) Mitbestimmung

Die Mitglieder setzen sich dafür ein, dass alle Menschen möglichst direkt Einfluss an den politischen Entscheiden nehmen können. Dabei beachten sie stets die Bedürfnisse aller Gruppen unserer Gesellschaft.

(3) Entscheidungsfindung

Die Wählervereinigung setzt sich dafür ein, dass jeder Mensch Zugang zu allen Informationen verfügt, die für eine selbstbestimmte und frei getroffene Entscheidung nötig sind.

(4) Werte

Jedes Mitglied richtet sein Handeln stets an den in der Präambel und im § 2 Zweck Absatz (1) bis (3) genannten Werten aus.

(5) Programm der Wählervereinigung

Die in Absatz (1) bis (3) genannten Werte werden im Programm näher definiert. Dabei muss sichergestellt werden, dass möglichst alle Menschen sich ins Parteiprogramm einbringen können. Die Details werden in den entsprechenden Ordnungen geregelt.