Vision Elke Leistner

Hallo in die Runde,

Ich wünsche und möchte eine Gesellschaft, eine Welt, welche ernsthaft wertschätzend, fürsorglich mit Mensch, Tier, Natur und Umwelt umgeht. Dies auch rechtsverbindlich für die Regierungen zu gelten hat. Bezeichnend als Vorsorgepflicht.

Politisch hoffe ich auf Umsetzung von direkter Demokratie, das Erlernen dessen, in Schulen, Erwachsenenbildung usw. Es benötigt einen Lernprozess dazu und die Installierung von diesen Möglichkeiten. Bürgerräte, Bürgerentscheide, Volksentscheide.

In der Hoffnung, dass Fragen „wie wäre es, dies nicht zu tun? Warum jenes nicht unterlassen?“ (Masanobu Fukuoka)

Viele Liebe Grüße an Euch

Elke Leistner

Dipl. Sozialarbeiterin

Systemische Beraterin/Therapeutin

Tel. 02663-916713

Geschichte von zwei Viren

Eine kleine Geschichte von zwei Viren

Es schwirrten mal unter vielen ganz gefährlichen Viren, auch zwei kleine, zwei ganz besondere Viren, eine aus der Influenzagruppe und die andere aus der Corona, durch die Welt.

Das Besondere an den beiden war, dass sie sich in vielen Dingen sehr ähnlich waren und

deshalb wetteiferten miteinander um den besseren Posten.

Jede einzelne wusste, wie gefährlich sie sein kann und jede wollte stärker, besser, furchteinflößender sein, als die die andere.

Jede wollte einen bleibenden Abdruck in der Weltgeschichte hinterlassen.

Die Influenza verkündigte stolz: mir fallen jedes Jahr viele Menschen zum Opfer, sogar ganz junge, manchmal die Kleinen, auch die geimpften… ich werde es sein

Na und – meinte Corona, hat es bis jetzt jemanden interessiert!?

Hat man Angst vor dir, spricht man über dich!?

Du bist ein Teil des Lebens und wirst es immer bleiben,

auch deine Mutationen fallen keinem auf…

 du bist wie Luft…

Und die, die von dir profitieren werden auch nicht mehr reicher,

 also muss was Neues her…. und das werde ich sein.

Warum du, fragte Influenza… ich kann auch noch mal mutieren,

und noch gefährlicher werden und…

 

Mag sein, nur trägst du keine Krone, unterbrach Corona.

Ich – Corona – werde nur meinen Namen etwas ändern,

damit jeder weiß, mich gab es sooo noch nie,

hole ein paar gefügige Helfer dazu und

setze dem Ganzen am Ende eine Krone auf…

 

Influenza war ganz verwirrt und fragte, was hat es mit der Krone auf sich?

 

Als Corona, die Krone, die als Zeichen der Macht und Würde getragen wird,

übernehme ich einfach das Zepter und verleihe damit jedem

Handeln noch etwas wertvolles, würdevolles und damit ich den

größten Erfolg aller Zeiten habe, hole ich mir ein paar Helfer dazu:

der wichtigste und gefährlichste Helfer wird

die Angst sein!

Warum ist die Angst der wichtigste Helfer – wollte Influenza wissen –

Menschen kennen die Angst, schon seit Ewigkeit her.

 

Richtig – meinte Corona – aber immer nur einzeln, selten mehrere Ängste auf einmal,

diesmal gibt es die ganze Wucht von Ängsten zugleich,

 in einem noch nie da gewesen maß…

und sie wird die Menschen lähmen,

willenlos machen, sie entzweien, sie voneinander trennen,

wird sie hindern eigenständig zu denken.

 

 

sie werden sich freiwillig daheim einsperren lassen.

Dabei werden sich viele sogar gut fühlen,

ich werde sie glauben lassen, dass die Dinge die

sie machen, auf die sie verzichten, zum Schutz und zum Wohle der Anderen sind.

 

Und das würden sie dir glauben?!

 

Aber sicher doch, denn im Kern ihres Seins sind Menschen

vertrauensvolle, soziale, mitfühlende, hilfsbereite Wesen.

 

Wer sind deine anderen Helfer – hackte Influenza nach…

 

Oh da gibt es einige: Korrupte Politiker, gekaufte Presse,

profitgierige Pharmaindustrie, machtbesessene Elite-Gruppen,

unehrliche Richter, feige Anwälte und sehr viele mehr..

und alle werden ins gleiche Horn blasen,

damit keine Zweifel aufkommen.

 

-und warum machen die das!? –

 

die Gier nach Macht und Geld, sind das größte Übel der Menschen,

aber auch die Feigheit darf man nicht unterschätzen,

erklärte Corona

 

Die Menschen werden schnell merken, dass du nicht gefährlicher bist als ich,

meinte Influenza und werden, sofort ihren Alltag wieder leben wollen.

 

Corona schmunzelte, du kennst die Macht der Bilder nicht,

sie werden jeden Tag mit unzähligen Toten konfrontiert,

bekommen jeden Tag viele Särge und Sterbende gezeigt.

Täglich werden sie mit Zahlen von Erkrankten, Gestorbenen

sowie Schwerkranken berieselt und ich mache denen schon klar,

dass sie im schlimmsten Fall nicht gerettet werden können.

 

Ich hatte schon mal 25000 tausend Tote in einem Monat,

ich hatte nur an einem Tag 3863 Tote,

– da kannst du nicht mithalten mit deinen Toten,

wo noch nicht mal die Ursachen geklärt sind, verteidigte sich Influenza.

 

Grundsätzlich werde ich dir Recht geben, aber von dir hat man kaum

was berichtet, nicht jeden Tag, Särge und Tote gezeigt.

Es gab nichts zu sehen von überlasteten Krankenhäusern, von Betrieben die

stillgelegt wurden, weil die Belegschaft krank war, konterte Corona.

 

Die Menschen werden nicht zulassen, dass man Ihnen die Grundrechte entzieht,

dass man Ihnen die Meinungsfreiheit verbietet,

dass man Ihnen den Maulkorb verpasst,

 dass ihre Kinder eingesperrt werden,

dass die ihre Eltern, die sie lieben alleine verkommen.

Sie lassen nicht zu, dass ihre liebsten alleine in Krankenhaus sterben,

ohne Würde und Beistand… tobte Influenza

 

 

Oh doch sie werden, lachte Corona,

du vergaßt die Krone,

sie werden sich beinahe gekrönt fühlen, wenn man der Krone zum Opfer fällt.

Sie werden sich nicht trauen etwas zu sagen, gegen die Krone,

auch wenn sie Ihre Existenz verlieren, ihre Liebsten verraten.

Die Angst wird Ihr Denken außer Kraft setzen und die falsch verstandene Solidarität, den anderen gegenüber, tut das Übrige.

 

Die Wissenschaftler und Ärzte, werden sie wachrütteln,

sagte Influenza, schon fast ohne Hoffnung…

 

Sie werden auf die Falschen hören, grinste Corona

Und jetzt? fragte Influenza verzweifelt.

Da du jetzt beinahe verschwunden bist, lachte Corona,

gehört das Feld mir:

und ich spiele noch ein bisschen das Spiel

 mit falschen Zahlen, falschen Meldungen,

mit neuen mutierten Corona Viren, mit der zweiten Welle.

solange bis der Letzte wach wird und verstanden hat,

 dass es nie um uns ging oder geht….

denn wir sind nur Mittel zum Zweck,

den rauszufinden es sich lohnt.

 

und wir werden wieder den Platz annehmen,

der uns zusteht in der Welt der Viren,

mit allem was dazu gehört, manchmal ist es auch Tod,

der wie die Geburt dazu gehört.

Und unsere Helfer sind danach für immer

Geschichte!

 

Das Erwachen wird sehr schmerzlich sein,

die Enttäuschung unsagbar groß.

Es wird viel Trauer geben,

viel Schmerz und viel Wut..

Dann findet das große Aufräumen statt…

und nach dem Aufräumen

wird es eine gerechte, faire, rücksichtsvolle Welt geben

mit Liebe, Einheit, Verständnis, Toleranz, Frieden und Freiheit.